Heimkampf gegen Dietrichsfeld, 19.1.20

 

15.4.2020

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

An diesem Wochenende erwarten wir den Tabellenführer und auswärtsstarken  Gegner Dietrichsfeld.

Für uns könnte es ein kleiner Vorteil sein, dass schon viele Jahre keine Frauen-II-Mannschaft aus Dietrichsfeld auf unserer Strecke geworfen hat.

 

Sollte es uns gelingen, eine gleichwertige, kämpferische und gute Leistung abzurufen - so wie am Wochenende zuvor in Sandhorst - bin ich davon überzeugt, dass wir die Mädels aus Dietrichsfeld unter Druck setzen und sie somit unter Umständen zu Fehlern zwingen können.

Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass wir diese Fehler  auch konsequent nutzen. Dann könnte etwas Positives dabei herausspringen.

 

Ich zähl auf euch, Mädels!

 

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Dietrichsfeld erwischte den besseren Start und hätte schon in der ersten Runde mit 1:0 in Führung gehen können.

Mit tollen Würfen wussten wir dieses aber immer wieder gekonnt abzuwehren. 

Bis zur Wende lieferten wir uns einen kampfbetonten und leistungsstarken Wettkampf, inklusiver ständiger Führungswechsel.

 

Kurz nach Stine Uden unterliefen den Dietrichsfelder Mädels einige kleinere Würfe, was wir für die 1:0-Führung kurz vor dem Kanal zu nutzen wussten.

 

Bis zum Ziel setzten wir den Tabellenführer durch konstant gute Würfe weiter unter Druck und erhöhten auf 2:0 und 75  Meter.

 

Danke Mädel! Wieder einmal war es ein toller Wettkampf.

Einen großen Dank auch an die Mädels, die leider nicht zum Einsatz kamen.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Auswärtskampf gegen Sandhorst, 11.1.20

 

15.4.2020

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Nach der Winterpause und zwei Niederlagen in Folge sind wir nun gefordert.

Ein Sieg muss her, wollen wir weiter oben mitmischen.

 

Sandhorst ist ein starker Gegner, was wir auf der Heimstrecke auch zu spüren bekommen haben.

Ich hoffe, dass wir eine  gute Leistung abrufen können und das Heimteam nicht so gut aus der Winterpause kommt.

Dann sollte es für einen Punkt oder mehr reichen.

Es sind alle Mädels an Bord und somit können wir das Beste daraus machen.

Packen wir es an, Mädels und Jungs!️

 

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Beide Mannschaften erwischten einen guten Start.

Danach unterliefen uns einige kleinere Fehler und Sandhorst war dem 1:0 eindeutig näher als wir.

Aber durch eine tolle kämpferische Mannschaftsleistung konnten wir dies abwenden.

Kurz vor dem Wechsel auf die Holzkugel hatte Sandhorst wieder eine sehr gute Länge in den Würfen und brachten uns wiederum ordentlich in Verlegenheit.

 

Nach dem Wechsel auf Holz nutzte keine der beiden Mannschaften die Fehler der Gegner.

Dann: Auf einmal - als wäre  ein Ruck durch die Mannschaft gegangen - folgten von unserer Seite aus sehr gute Würfe, die Sandhorst unter Druck setze und sie zu Fehlern zwangen. Die Folge davon: Wir konnten endlich auf 1:0 stellen.

 

Diese tolle und kämpferische Mannschaftsleistung führte dazu, dass wir das Ergebnis bis ins Ziel auf 4 :0 und 21 Meter hochschraubten, ein Ergebnis, das etwas höher als erwartet ausfiel.

Danke Mädels, für diese  tolle Mannschaftsleistung!

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)

 


Auswärtskampf gegen Akelsbarg (Nachholkampf), 21.12.2019

 

15.4.2020

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Am kommenden Wochenende ist der Nachholkampf vom 16.11 in Akelsbarg angesetzt.

 

Nach der ersten Niederlage in dieser Saison sind wir nun wieder gefordert, einen Sieg einzufahren, damit wir oben in der Tabelle bleiben.

Wir sind gut besetzt, müssen lediglich auf Traute Romanowski verzichten.

 

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Akelsbarg erwischte einen genialen Tag mit super Weiten.

Sie begannen gleich mit einem exzellentem Anwurf, worauf sie mit 1:0 in  Führung gingen; kurz vor der ersten Wende erhöhten sie auf 2:0. Wir hielten mit einer guten Mannschaftsleistung dagegen und konnten auf 1:2 verkürzen.

In der Folgezeit gab es die Chance auszugleichen oder sogar noch in Führung zu gehen, doch leider lieferten wir eine ganz schlechte Runde ab.

Dies wusste Akelsbarg aber auch nicht zu nutzen.

Zu der guten Wurfleistung von Akelsbarg gesellte sich dann auch noch das gewisse Quäntchen Kantenglück dazu, was uns wiederum nicht vergönnt war.

Und somit erhöhte das Heimteam das Endergebnis auf 3:0 und 64 Meter für sich.

 

Nun müssen wir in der Ruckserie alles auf eine Karte setzen, um am Ende noch den 2.Platz zu erreichen, der für die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen ausreicht.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Auswärtskampf gegen Pfalzdorf, 30.11.2019

7.12.2019

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Laut Spielplan ist es der letzte Kampf der Hinserie.️

Für uns aber der Vorletzte, da wir noch den Nachholkampf gegen Akelsbarg haben.

Auf jeden Fall müssen wir insgesamt konstanter und sicherer werden als bei den beiden vorherigen Partien. Wir wollen in Pfalzdorf punkten.

Auch wenn es bei den Pfalzdorfer Mädels zur Zeit nicht so gut wie in den vorherigen Jahren läuft, dürfen wir Sie auf keinen Fall unterschätzen.

Wir freuen uns auf einen spannenden und freundschaftlichen Wettkampf mit dem besseren Ende für uns.

Bis auf Elke Albrecht sind alle Werferinnen an Bord und auch Reiner Frerichs ist wieder am Start .

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Wir handelten uns leider unsere erste Niederlage in dieser Saison ein, trotz einer ansehnlichen Mannschaftsleistung gegen sehr gut aufgelegte Pfalzdorfer Mädels, denen über den gesamten Wettkampf kaum Fehler unterliefen.

Sie nutzten die wenigen Fehlwürfe, die auf unserer Seite fielen, konsequent aus.

 

Somit gewann Pfalzdorf verdient, wenn auch knapp, mit 2:0 und 27m.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Auswärtskampf gegen Tannenhausen, 23.11.2019

26.11.2019 

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Nachdem wir aus personellen Gründen die Partie gegen Akelsbarg abgesagt haben, müssen wir heute in Tannenhausen antreten.

 Zum wiederholten Male haben wir das Heimrecht aus den bekannten Gründen getauscht.

 Auch wenn Tannenhausen im unteren Bereich der Tabelle steht, dürfen wir sie nicht unterschätzen.

 Mit einer gut aufgestellten, motivierten und konzentrierten Mannschaft sollte es möglich sein, 2 Pluspunkte mit nach Hause zu nehmen; vorausgesetzt die Leistung stimmt.

So etwas wie in Plaggenburg darf uns nicht wieder passieren.

Anstelle von Reiner Frerichs, der selbst einen Nachholkampf bestreitet, wird Manuel Harms uns den Weg weisen.

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Wiederum wurde das Heimrecht aus den bekannten Gründen getauscht.

Es war ein Arbeitssieg und ein Spiegelbild zum Wettkampf gegen Plaggenburg.

Ein  gelungener Anwurf, der gleich zum 1:0 führte, aber das war's dann auch schon.

Beide Mannschaften fanden zu keinem Zeitpunkt in diese Partie.

Hätte eine von beiden Mannschaften ihre Leistung gebracht, wäre es möglich gewesen, mit 2-3 Würfen davonzuziehen.

Erst als wir von der Gummi- auf  die Holzkugel wechselten, wurde von beiden Mannschaften guter Boßelsport gezeigt; und zwar auf Augenhöhe.

Wir profitierten wenig später von einem exzellenten Wurf Gisela Bents', der kurz danach zum 2:0 führte.

Dieses Ergebnis war dann auch gleichzeitig das Endergebnis.

Ein großes Dankeschön an Manuel, der Reiner sehr gut vertreten hat.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Auswärtskampf gegen Plaggenburg, 9.11.2019

Impressionen vom Kampf in Plaggenburg.

26.11.2019

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Am Wochenende treffen wir auf die Mädels von Plaggenburg. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommen und evtl. drohender

Dunkelheit haben wir das Heimrecht getauscht. 

Plaggenburg ist schon seit vielen Jahren ein gleichwertiger Gegner und macht uns oft das Gewinnen schwer.

Aber nach dem gelungenen Sieg in Ihlowerfehn sind wir voll fokussiert, auch in Plaggenburg zu punkten.

Da wir über eine etwas stärkere Wurfkraft verfügen und die Strecke ähnlich wie bei uns ist, sollte es möglich sein, zu gewinnen. Vorausgesetzt, wir erbringen eine gute Wurfleistung.

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

An diesem Wochenende haben wir das Heimrecht getauscht und sind in Plaggenburg angetreten.

 

Plaggenburg erwischte einen perfekten Start und setzte uns mit gigantischen Würfen unter Druck und führte somit verdient mit 3:0.

Am heutigen Tag waren wir mit der roten Kugel zu keinem Zeitpunkt in der Lage, Plaggenburg Paroli zu bieten.

Uns unterliefen einfach zu viele Fehler.

 

Als wir nach der Wende von Gummi auf die Holzkugel wechselten, lieferten wir eine gute, kompakte Mannschaftsleistung ab.

 

Zwischendurch wechselten wir Traute Romanowski gegen mich aus.

 

Plaggenburg wurde schwächer und wir erkämpften uns zunehmend die Würfe zurück.

Am Ende stand sogar ein glückliches Unentschieden mit 42 Metern auf der Habenseite zu Buche.

 

Danke Mädels, dass ihr nie aufgegeben und daran geglaubt habt, doch noch diese Partie zu drehen. Das macht uns stark.

 

Geworfen haben Magret Campen, Gisela Bents, Traute Romanowski, Marion Flessner und Christa Coordes.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Auswärtskampf gegen Ihlowerfehn, 2.11.2019

4.11.2019

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin  Christa Coordes:

 

Diesen Samstag kommt es zum Ortsduell.

Ihlowerfehn ist direkter Tabellennachbar und somit eine harte Nuss, die es zu knacken gilt.

Während des gesamten Wettkampfes wird sich derjenige durchsetzen, der die bessere Leistung und Nerven hat. 

Sollte uns dies gelingen, könnte etwas Positives herausspringen.

Wir müssen dieses Wochenende leider auf Elke Albrecht verzichten, die aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen wird.

 

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Ein Wettkampf nach unserem Geschmack. Wir hatten von Beginn an eine tolle Einstellung zum Wettkampf und setzten Ihlow mit unseren sicheren und guten Würfen gleich unter Druck.

Somit führten wir auch schnell 3:0.

Ihlow fand zu keinem Zeitpunkt in diese Partie.

Mit der Holzkugel  waren wir nicht so  stark unterwegs wie mit der Gummikugel.

Ihlow konnte uns auch da in keiner Weise gefährlich werden und somit erhöhten wir das Endergebnis auf 5:0 und 58 m für uns.

Geworfen haben wir wie folgt: Martina Sonnenberg, Marion Flessner, Margret Campen und ich.

Ein Wechsel war nicht notwendig. Bravo Mädels!

DANKE an  Gisela Bents und Traute Romanowski, die mitlaufen mussten und immer stark motiviert haben.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)

 


Heimkampf gegen Neu-Ekels, 26.10.2019

1.11.2019

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Am Samstag empfangen wir auf eigener Strecke die Mädels von Ekels. Man kennt sich schon Jahre.

Wollen wir punkten, ist es wichtig, dass wir zur Form aus den beiden ersten Partien finden.

Denn Ekels kommt zu unseren Leidwesen sehr oft recht gut auf unserer Straße zurecht.

Ich bin aber sehr zuversichtlich, da wir sehr gut besetzt sind. Martina Sonnenberg ist nach 2 Wettkämpfen wieder dabei und somit könnten wir, wenn es nötig ist, zweimal wechseln.

Elke Albrecht, Gisela Bents, Marion Flessner, Traute Romanowski, Martina Sonnenberg und ich werden antreten.

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Ein Wettkampf, der höher als erwartet ausgegangen ist: 5:0.

Alle waren schon beim Einwerfen voll konzentriert und gut aufgelegt.

Zur Überraschung aller sollte Magret Campen nach langer Verletzungspause zu ihrem ersten Einsatz in dieser Saison kommen.

Eigentlich wollte sie nur einige Würfe zur Probe machen, um zu sehen, ob es klappt. Dies sollte sich als Glücksfall für uns

herausstellen, da sich Martina Sonnenberg leider schon beim Einwerfen verletzte und somit waren sich alle Mädels einig, dass Magret werfen sollte. Und sie hat einen guten Wettkampf abgeliefert.

Ekels ist immer ein unangenehmer Gegner für uns. Sie sind auf unserer Straße oft gut unterwegs - wie auch an diesem Tag - und dadurch ein ebenbürtiger Gegner. Wir erkämpften uns nur auf Grund unserer etwas stärkeren Wurfkraft ein 2:0.

Bei Udens erlangte Ekels die Führung und war dem 2:1 näher als wir dem 3:0. Dies sollte sich bis über die Wende hinaus halten.

Zwischenzeitlich haben wir Marion Flessner für Traute Romanowski eingewechselt, die sich gut in die Partie einfügte.

Einige Runden vor dem Ende lieferten wir geschlossen eine gute Leistung ab und konnten das Ergebnis auf 5:0 hochschrauben,

da sich Ekels zu viele Fehler leistete und wir es gnadenlos genutzt haben zu punkten.

Geworfen haben Gisela Bents, Traute Romanowski, Margret Campen, Marion Flessner und ich.

Elke Albrecht und Martina Sonnenberg haben uns super unterstützt, leider kamen sie nicht mehr zum Einsatz.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Heimkampf gegen Kirchdorf, 19.10.2019

 21.10.2019

 

Vorbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Am kommenden Wochenende empfangen wir den Aufsteiger und Meister der 2 .Kreisliga: Kirchdorf.

 

Wir müssen, wie in den vorherigen Partien auch, eine konzentrierte und gute Leistung abrufen.

Kirchdorf darf auf keinen Fall unterschätzt werden, da sie in Dietrichsfeld nur knapp verloren haben und gegen Akelsbarg ein  Unentschieden erzielt haben.

 

Erneut müssen wir auf Martina Sonnenberg, die arbeiten wird, sowie Margret Honczek und Magret Campen verzichten, die beide verletzt sind. Aber dafür wird Elke Albrecht zum ersten Einsatz der Saison kommen.

 

Ansonsten wird die Mannschaftsaufstellung ähnlich wie bei den ersten beiden Partien erfolgen: Gisela Bents, Traute Romanowski, Marion Flessner, Elke Albrecht und Christa Coordes. Packen wir es an!

 

Spielbericht aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

 

Ein Arbeitssieg gegen den Aufsteiger Kirchdorf mit einer eher durchwachsenen Leistung.

Nach einem schwachen  Start folgten zwei geniale Runden, die zum 3:0 führten.

Leider konnten wir dieses Niveau nicht halten und somit verkürzte Kirchdorf auf 3:1.

Von da an wechselte die Führung ständig hin und her.

Zwischenzeitlich wechselten wir Elke Albrecht für Traute Romanowski ein, die heute leider keinen guten Teg erwischte.

Erst nach dem Kanal  absolvierten wir eine gute Wurfleistung und erhöhten das Endergebnis auf 5:1 für uns.

Wollen wir nächste Woche gegen Ekels bestehen, ist eine Leistungssteigerung erforderlich.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Auswärtskampf gegen Dietrichsfeld, 5.10.2019

21.10.2019

Vorbericht aus Sicht der Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Dietrichsfeld ist der Absteiger aus der Landesliga und somit ein harter Brocken für uns. Wir gehen aber mit Motivation und Kampfgeist in diese Partie. 

Sollte es uns gelingen, unsere gute Leistung vom letztenWochenende zu wiederholen, sehe ich sogar die Möglichkeit, dass wir etwas

Positives aus dieser Begegnung mit nach Hause nehmen könnten - vielleicht sogar 2 Pluspunkte.

Leider sind wir knapp besetzt, müssen auf Martina Sonnenberg, die arbeiten muss und Elke Albrecht, die ortsabwesend sein wird, verzichten.

Wir sehen dieses aber auch positiv, da wir oft sehr gute Leistungen erbracht haben sobald wir nur mit vier Werferinnen am Start waren.

 

Spielbericht aus Sicht der Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Wir haben einen Punkt aus Dietrichsfeld entführt.

Schon während der Warmmachphase waren wir voll konzentriert und mit guten Würfen unterwegs.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften sehr gute Leistungen.

Dietrichsfeld war  auf der Hinrunde ein wenig konstanter und führte schnell 1:0. Davon ließen wir uns nicht beirren und

erkämpften uns das 1:1.

Es war ein ständiges Hin und Her, beide Mannschaften schenkten sich nichts.

Bei der Wende zündete Gisela Bents einen exzellenten Wurf und daraufhin folgten hervorragende Leistungen auf unserer

Seite, wodurch wir dachten, nun etwas holen zu können. Aber kleinere Schwächen auf beiden Seiten machten dieses Vorhaben zunichte. 

Somit geht dieses leistungsgerechte Unentschieden (-0,93) voll in Ordnung.

Geworfen haben Traute Romanowski, Gisela Bents, Marion Flessner und Christa Coordes.

Wie im Vorbericht erwähnt, mussten wir auf einige Werferinnen verzichten und somit nur mit vier Werferinnen starten. Dafür  haben wir diese Aufgabe sehr gut gelöst.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)


Heimkampf gegen Sandhorst, 28.9.2019

Dieses Team ging in die erste Begegnung der Saison: Martina Sonnenberg, Christa Coordes, Marion Flessner, Gisela Bents, Traute Romanowski und Betreuer Reiner Frerichs (v.l.).

29.9.2019

 

aus der Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

 

Der  erste Wettkampf der Saison, mit einer sehr  guten Leistung von beiden Mannschaften. Und somit ist ein Unentschieden gerecht.

Einen Sieger hätte diese Partie einfach nicht verdient gehabt.

 

Von Anfang an wurde von beiden Mannschaften sehr guter  Boßelsport gezeigt.

 

Sandhorst kam erstaunlich gut auf der Strecke zurecht und führte kurz nach dem Kanal mit 1:0, was wir auf der Wende korrigierten.

 

Es war ein ständiges Hin und Her.

Bei Sandhorst kam zur guten Leistung noch ein wenig Glück hinzu, sodass sie zurück auf 2:1 erhöhten. Durch gute Leistungen erkämpften wir uns kurz vor Schluss die Führung zurück und somit stand ein Unentschieden mit 4 Metern für Sandhorst am Ende auf dem Ergebnistableau.

 

Geworfen haben Martina Sonnenberg, Christa Coordes, Traute Romanowski und Marion Flessner. Auf der Rücktour kam Gisela Bents für Traute Romanowski in die Begegnung.

 

Elke Albrecht hatte  kurzfristig wegen einer Grippe abgesagt, Magret Campen und Margret Honzcek fehlten bekanntermaßen verletzungsbedingt. Alle haben uns während des Kampfes moralisch unterstützt. Danke euch dafür.

 

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)

 


Vorbericht zum Saisonstart

26.9.2019

 

Aus Sicht von Mannschaftsführerin Christa Coordes:

Am kommenden Samstag startet die Frauen II in die neue Saison. Wir hoffen, dass wir diese Saison ähnlich erfolgreich gestalten wie das Wettkampfjahr zuvor.

Zu Beginn möchte ich erst einmal unseren Neuzugang Marion Flessner - kommt aus Sandhorst - ganz herzlich, auch im Namen des gesamten Vereins, bei uns begrüßen. 

Sie hat sich sehr schnell in die Mannschaft eingefügt und wir sind froh, dass wir sie haben, da leider Margret Honczek und Magret Campen gesundheitsbedingt aktuell nicht zur Verfügung stehen. 

Am Samstag empfangen wir dann auch gleich die alten Mannschaftskameraden von Marion: Die Damen aus Sandhorst.

Wir sind mit 6 Werferinnen ausreichend und vor allem gut besetzt. 

Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitungszeit, aber zuletzt guten Wurfleistungen, bin ich sehr optimistisch, dass wir die ersten 2 Pluspunkte der Saison einfahren werden.

 

-ju- (Informationen: Christa Coordes)