2. Freundschaftskampf gegen Reepsholt festigt gute Beziehungen

Ausgelassene Stimmung beim geselligen Beisammensein im Garten von Sebastian Gerdes nach anstrengenden Boßelkilometern in Reepsholt .

31.7.2018

 

Der amtierende Landesliga-Meister aus Reepsholt hatte gerufen und eine 12er-Delegation aus Westerende war am 24.7. um 19 Uhr ins östliche Ostfriesland gereist, um sich auf der anspruchsvollen Strecke möglichst teuer zu verkaufen.

Matthias Rahmann, Kapitän der Gastgeber, undJens Ufken auf Seiten Westerendes, der mit Matthias in den 90er-Jahren gemeinschaftlich die Schulbank des Mariengymnasiums Jever gedrückt hatte, konnten sich auch in diesem Jahr wieder auf einen geeigneten Termin für einen Freundschaftskampf einigen. Nachdem die Westerender im vergangenen Jahr dem damaligen FKV-Meister in einer Gummigruppe im strömenden Sommerregen sogar einen Punkt an der Holzlooger Straße abknüpfen konnten, reiste der Ostfrieslandliga-Aufsteiger entsprechend ambitioniert in das über 1000 Jahre alte Dorf bei Friedeburg. Jedoch schätzte das Team seine Chancen als durchaus realistisch ein und wollte eine zweistellige Niederlage vermeiden.

 

Beide Kapitäne (Steffen Lengert in grau und Matthias Rahmann in blau) bedankten sich bei den Teams für das Zustandekommen und Durchführen des fairen Wettkampfes. Gastgeber Sebastian Gerdes brillierte am Grill. Die beiden Initiatoren freuten sich, wieder einmal auf der Straße zusammen agiert zu haben.

Da Reepsholt insgesamt mehr Werfer am Start hatte, entschieden sich die Mannschaften bei noch extrem heißen Temperaturen dazu, dass Westerende in Holz gegen zwei Reepsholter Dreier-Vertretungen antritt (unter ihnen Manuel Feddermann, der amtierende Deutsche Meister im Straßenboßeln). Diese Aufgabe übernahmen Christian Smid, Simon Hanssen, Roland Harms und Sven Frerichs. Man verkaufte sich teuer, jedoch konnte aufgrund der ungewöhnlichen Konstellation kein finales Ergebnis dingfest gemacht werden. Ein leistungsgerechtes "Söben:Söben:Söben" trifft es vermutlich am besten.

Dirk Tunder, Philipp Harms, Jens Ufken und Steffen Lengert traten mit der Gummikugel gegen Reepsholts Gummi I an und die vier Buben merkten schnell, warum die Truppe um Wilko Rahmann (immerhin in diesem Jahr FKV-Sieger mit der Eisenkugel) im letzten Jahr Rang 1 in der Gruppentabelle eingenommen hatte. Nachdem man bis zur Wende noch ein 0:3 bei eigener Führung halten konnte, brachen danach alle Dämme und man machte auf der schwierigen Strecke einige leichte Fehler, sodass man am Ende bei einem verdienten 0:8 landete.

Ingo Aulig, Jan Lengert, Detlef Tunder und Fynn Sonnenberg traten ebenfalls mit der Gummikugel an und erlebten ein noch schlimmeres Waterloo. Irgendwann wurde jedoch aufgehört, mitzuzählen - vermutlich aus Mitleid.

Trotz der doch recht hohen Klatsche, wie es Kapitän Steffen Lengert in seiner Ansprache nach dem Wettkampf treffend schilderte, war die Reise für die Lütje Holter ein voller Erfolg, konnte man doch den Ernstfall "Auswärtskampf Ostfriesland-Liga" bei einem extrem starken Gegner schon einmal üben und im Anschluss die ein oder andere Bratwurst nebst Kaltgetränk abstauben.

Dennoch schworen die Roten den Blauen, dass es im nächsten Sommer an der Holzlooger Straße wieder enger werden wird, nur auf den strömenden Regen soll dieses Mal verzichtet werden.

 

-ju-


Saisoneröffnungsboßeln am 6.8. im Idem

30.7.2018

 

Die Jugendabteilung des BV Lütje Holt veranstaltet unter der Leitung von Jugendwart Matthias Ehmen am 6.8. ab 16 Uhr ein großartiges Boßelevent im Idem für alle bereits im Verein aktiven Kinder und Jugendlichen, aber auch für potentielle neue Werfer und Werferinnen, die den Ostfriesensport und die Verantwortlichen Lütje Holts an diesem Montagnachmittag kennenlernen wollen.

Verschiedene Stationen werden dabei nicht nur die Kraft der kleinen Sportler und Sportlerinnen herausfordern, sondern auch deren Geschicklichkeit.

Im Nachgang wird gegen ca. 18 Uhr ein gemeinsames Grillen mit allen Beteiligten stattfinden.

 

-ju- (Informationen: Matthias Ehmen)

Download
Die Einladung als Download
Einladung_Saisoneröffnungsboßeln_2018-0
Adobe Acrobat Dokument 114.8 KB

Männer I geht mit dreieinhalb Neuzugängen und zwei Teams in die neue Saison

Der verlorene Sohn kehrt zurück: Nach einem Intermezzo in Fahne startet Ingo Aulig wieder für die Roten und ist damit einer  der Neuzugänge in der Männer I. Fynn Sonnenberg (weißes Shirt) zeigte bereits gute Trainingsleistungen mit der Holz- und Gummikugel.

Ebenfalls neu in der MI: Das Vater-Sohn-Gespann Roland und Philipp Harms.

29.7.2018

In knapp 2 Monaten startet die neue Saison für die U-45-Vertretung Lütje Holts und Boßelobmann Steffen Lengert wird in diesem Jahr zwei Teams für den Ligabetrieb anmelden. Neben der 1. Mannschaft, die erstmals in der Ostfrieslandliga an den Start gehen wird, will man den zahlreichen Nachwuchskräften in einer 4er-Mannschaft Einsatzzeiten verschaffen, die in der Kreisklasse auf Punktejagd gehen wird und es aller Voraussicht nach mit Teams wie Neu-Wallinghausen, Kirchdorf und zahlreichen Zweitvertretungen aus der Nachbarschaft Westerendes zu tun bekommen wird.

Neben Rückkehrer Ingo Aulig tauchte Nachwuchswerfer Fynn Sonnenberg bereits einige Male beim Training an der Holzlooger Straße auf. Der große gewachsene Schüler zeigt sich hochmotiviert und wusste bereits mit der Holz- und Gummikugel zu überzeugen.

Philipp Harms komplettierte die Riege der reinen Neuzugänge. Er kommt bekanntermaßen aus der Jugend von Neu-Ekels und wird zusammen mit seinem Vater Roland  ebenfalls in der Männer I tätig werden. Bei Harms senior kann aber lediglich von einem halben Neuzugang gesprochen werden, da dieser bereits seit Ewigkeiten im Verein aktiv ist und zuletzt in der Männer II die Holzkugel schwang.

Sven Frerichs und Jens Ufken werden sich indes am 1.8. auf die Straßen Ostfrieslands begeben, um alle Ostfrieslandliga-Auswärtsstrecken der kommenden Saison zu inspizieren, damit die Zahlung von etwaigem Lehrgeld nicht allzu hoch ausfallen wird und man einen guten Saisonstart hinbekommt. Die Roten sind also hochmotiviert und wollen gut vorbereitet in das neue Boßeljahr gehen.

 

-ju-


Männer I startet in das Abenteuer "Ostfrieslandliga"

 

Sind heiß auf die neue Saison: Jan Brants (absolvierte ein starkes Probetraining), Thilo Adomat, Jan und Steffen Lengert, Jens Ufken, Simon Hanssen und Sven Frerichs (v.l.). Foto: Eugen Pernak, der ebenfalls teilnahm.

25.6.2018

 

Am Samstag um 15 Uhr war es soweit: Das lang ersehnte erste Training der Saisonvorbereitung fand auf der Holzlooger Straße statt. 8 Werfer ging auf den insgesamt 6,2 Kilometer langen Weg und man konnte bereits bei jedem von ihnen die Vorfreude auf die neue Saison anmerken. Kapitän Steffen Lengert kündigte bereits an, am 1.7. ein weiteres Training abhalten zu wollen, an dessen Anschluss eine Mannschaftsbesprechung stattfinden wird, bei der es auch um die etwaige Gründung einer zweiten Mannschaft gehen soll. Immerhin verfügt der Kader aktuell auf dem Papier über mehr als 20 Werfer, was für ein 8er-Team doch sehr reichlich ist, wenn man allen Werfern gleiche Einsatzzeiten gewähren möchte.

Der ohnehin schon große Kader muss zur nächsten Saison lediglich auf die Dienste des Routiniers Ingo "Harvey" Weber verzichten, der fortan die Männer II verstärken wird. Thorsten Wienekamp, der sich ursprünglich wieder mehr um den Fußball kümmern wollte, wird glücklicherweise noch ein Jahr dranhängen.

Bereits feststehende Zugänge für den Aufsteiger in die Ostfrieslandliga sind Philipp Harms (kommt aus der Neu-Ekelser Jugend) und Ingo Aulig (kehrt aus Fahne zurück). Zudem wird sich Männer II-Werfer Roland Harms, der bereits beim Aufstiegskampf in Willmsfeld aushalf, künftig ebenfalls stärker im Team einbringen, da es von ihm ein Herzenswunsch ist, zusammen mit seinem Sohn Philipp in einer Mannschaft zu werfen.

Jan Brants aus Leer absolvierte indes ein Probetraining und hat ebenfalls Blut geleckt. Er wird in den nächsten Wochen entscheiden, ob er sich der ambitionierten Truppe anschließen möchte.

 

-ju-


Thomas Hinrichs auch in Osterscheps erfolgreich

Mehrkämpfer Thomas Hinrichs (Archivbild), der für die Wettkämpfe alljährlich extra aus München anreist, zeigte eine ansprechende Leistung und beanspruchte bei den FKV-Mehrkampf-Ausscheidungen mit 754,73 Punkten den Silberrang für sich. Er holte im Ammerland die einzige Medaille für Westerende.

25.6.2018

 

Der KV Ammerland hatte in diesem Jahr zu den FKV-Mehrkampfmeisterschaften geladen und die qualifizierten Lütje Holter  Teilnehmer und Teilnehmerinnen erreichten folgende weitere Platzierungen:

 

weibliche Jugend A

8. Christine Friedrichs, 470,45 Punkte

 

Frauen II

12. Traute Romanowski, 350,55 Punkte

 

Männer I

13. Christian Smid, 681,78 Punkte

36. Steffen Lengert, 531,97 Punkte

 

Männer III

8. Wilfried Lohmeyer, 571,47 Punkte

 

-ju-

 


Zwei rote Sieger beim KV-Mehrkampf in Wiegboldsbur

Traute Romanowski und Thomas Hinrichs dominierten in ihren Altersklassen und konnten sich folgerichtig über Gold freuen.

25.6.2018

 

Die Westerender hatten einige Athleten und Athletinnen zu den Mehrkampfmeisterschaften des KV Aurich entsandt, in den Altersklassen Frauen II und Männer II konnten Traute Romanowski und Thomas Hinrichs mit 480,53 respektive 825,87 Punkten den Spitzenplatz erkämpfen. Tomke Kleen belegte in der weiblichen E-Jugend den Silberrang mit 325,37 Zählern, die A-Jugendliche Christine Friedrichs konnte sich zudem Bronze sichern (533,37 Punkte).

Ebenfalls Silber erzielte der Mann, der bei Lütje Holt für die Disziplin Mehrkampf verantwortlich ist, namentlich Wilfried Lohmeyer. 650,83 Punkte gereichten ihm zu diesem Erfolg. Männer-V-Werfer Eugen Pernak trat in der IV-er Konkurrenz an und erreichte den Bronzerang.

Die Auswahl der Männer II erreichte überdies den Goldrang in der Mannschaftswertung, profitierte dabei jedoch auch davon, dass sie konkurrenzlos angetreten war.

 

Die weiteren Platzierungen:

Männer I

7. Christian Smid, 720,57 Punkte

16. Steffen Lengert, 612,03 Punkte

20. Sven Frerichs, 561,33 Punkte

 

Männer II

4. Stefan Coordes, 728,8 Punkte

6. Detlef Tunder, 585,03 Punkte

7. Udo Tunder, 535,2 Punkte

 

-ju-

 

Wilfried Lohmeyer konnte sich nach einer tollen Leistung über Silber freuen.


Westerender sammeln fleißig Medaillen bei LKV- und FKV-Einzelmeisterschaften

Gold, Bronze und Silber für Westerende: Magret Campen, Christa Coordes und Christine Friedrichs (v.l.) freuen sich über den Ertrag für ihre boßlerischen Leistungen.

24.6.2018

 

Es darf wahrlich von einem goldenen Frühsommer für die Boßler aus dem Westen Aurichs gesprochen werden. Bei beiden Veranstaltungen konnten einige Achtungserfolge für die Rotgekleideten verbucht werden.

Christine Friedrichs gönnte sich mit 1208 Metern Rang 2 im Klassement der weiblichen Jugend A  bei den LKV-Meisterschaften und scheiterte dabei nur um einen Meter an Gold. Frauen II-Werferin Magret Campen war einmal mehr  mit der roten Kugel nicht zu stoppen und siegte mit der ansprechenden Weite von 1,888 Kilometern und 97 Metern Vorprung.

Christa Coordes komplettierte die Medaillensammlung mit Bronze in der Holzwertung derselben Altersklasse. Mit einem Vorsprung von einem Meter bei einer Gesamtleistung von 1174 Metern  konnte sie sich über das Edelmetall freuen.

Die weiteren Platzierungen der Westerender Athleten im interostfriesischen Vergleich:

 

männliche Jugend C, Holz:

13. Ihbo Rieken, 845 m

 

Männer II, Gummi:

11. Hemme Rieken, 1673 m

 

Männer V, Gummi:

13. Dieter Martens, 1425 m

 

weibliche Jugend E, Holz:

4. Tomke Kleen, 833  m

 

weibliche Jugend B, Gummi:

11. Maren Coordes, 1246 m

 

Tolle Leistung bei den FKV-Meisterschaften: Christine Friedrichs (Archivfoto) konnte auf dem schwierigen Geläuf tatsächlich die Goldmedaille erringen - ein riesiger Erfolg für die Westerender Nachwuchswerferin.

Da Christia Coordes für die FKV-Einzelmeisterschaften absagen musste, schickte Westerender immerhin noch zwei Wettkämpferinnen ins Rennen, die beide einen tollen persönlichen Abschluss der Einzelmeisterschaften-Serie feiern konnten.

Golden Girl Magret Campen, die weiterhin in der Frauen I-Mannschaft tätig ist, musste sich erstmals "nur" mit Bronze begnügen, nachdem sie bei den vorangegangenen Runden Gold erreicht hatte. 774 Meter reichten zum 3. Platz. Auch wenn es dieses Mal nicht zum Spitzenplatz gereicht hat, können sie und der gesamte Verein stolz auf die von ihr erbrachten Leistungen sein, unvergessen wird dabei sicherlich der Galaauftritt aus der ersten Runde der Kreiseinzelmeisterschaften bleiben, als Magret Campen die Bestweite aller Alters- und Geschlechterklassen erreichte.

Christine Friedrichs, die bereits seit geraumer Zeit in der F I-Mannschaft Lütje Holts aktiv ist, angelte sich dagegen nach einer tollen Leistung das wertvollste aller zu erreichenden Edelmetalle. Mit knapp 100 Metern Vorsprung und einer Weite von 916 Meter deklassierte sie förmlich das restliche Feld. Auf Rang 4 konnte sie ganze 200 Meter Vorsprung auswerfen.

Ein toller Erfolg für die beiden Damen und sicherlich für den ganzen Verein, der bereits jetzt Appetit auf die Saison 2018/19 macht.

 

-ju-


Tolle Ergebnisse bei den EKM in Schirumer-Leegmoor

Medaillenflut für die Westerender Frauenfraktion: Christia Coordes, Christine Friedrichs, Maren Coordes und Magret Campen (v.l.) freuen sich über ihre neusten Edelmetallerrungenschaften.

29.5.2018

 

Der BV Lütje Hölt erlebte bei den Kreiseinzelmeisterschaften am Wochenende ein wahrlich goldenes Wochenende. Gleich reihenweise konnten sich die Westerender Athleten und Athletinnen Plätze auf dem Podest sichern.

Maren Coordes sicherte sich in der Gummi-Konkurrenz mit insgesamt 3342 Metern Rang 1 und somit Gold.

Ihre Teamkollegin Christine Friedrichs sicherte sich dagegen mit 2205 Metern in der Holzwertung der A-Jugendlichen den Silberrang.

Frauen II-Werferin Christa Coordes gelangte mit der Kunststoffkugel nach 2016 erzielten Metern auf den Bronzerang und hat damit ganz knapp die Nase vorn vor ihrer Teamkollegin Margret Honczek auf dem vierten Platz.

In Gummi ließ Magret Campen nichts mehr anbrennen und sicherte sich nach der Glanztat in Runde 1 mit knapp 500 Metern Vorsprung die Goldmedaille. Dabei reichte ich eine ordentliche Leistung von 1590 Metern um auf sagenhafte 3939 Meter in der Gesamtwertung zu kommen - ein wahrlicher Fabelwert.

C-Jugend-Werfer Ihbo Rieken erreichte 1060 Meter und konnte sich damit an Bronze erfreuen.

Männer V-Veteran Dieter Martens konnte sich knapp 100 Meter Vorsprung vor dem Rest des Feldes im Vergleich mit der roten Kugel verschaffen und erreichte mit 1779 Metern ebenfalls den Spitzenplatz im Tableau.

Hemme Rieken setzte den Schlusspunkt beim Medaillenregen der Roten: Er holte sich mit 3676 Metern den zweiten Platz und somit die Silbermedaille.

Die sechs Medaillengewinner werden am kommenden Wochenende bei den LKV-Einzelmeisterschaften die Farben Westerendes und des KV Aurichs würdig vertreten und zusammen mit der E-Jugend-Gewinnerin Tomke Kleen für die ein oder andere Überraschung sorgen. Auf diesem Wege wünscht die Homepage-Redaktion im Namen des Vereins allen Teilnehmern viel Erfolg. Die bisher gezeigten Leistungen sind jedoch schon aller Ehren wert.

Anbei die Platzierungen der anderen KEM-Teilnehmer:

 

weibliche Jugend D, Holz:

9. Mia Lengert, 780 Meter

11. Lea-Sophie Hölscher, 749 Meter

 

weibliche Jugend D, Gummi:

4. Tomke Pupkes, 1407 Meter

 

weibliche Jugend A, Eisen:

4. Maren Coordes, 2866 Meter

 

männliche Jugend D, Holz:

11. Malte Lindemann, 758 Meter

 

männliche Jugend D, Gummi:

13. Jonas Heeren, 878 Meter

 

männliche Jugend C, Holz:

11. Tim de Buhr, 930 Meter

14. Kevin Heeren, 823 Meter

 

männliche Jugend C, Gummi:

7. Deniz Wienekamp, 1412 Meter

16. Thade Dreyer, 961 Meter

 

männliche Jugend B, Gummi:

6. Fynn Sonnerberg, 3069 Meter

 

Frauen II, Holz:

4. Margret Honczek, 1977 Meter

9. Traute Romanowski, 1833 Meter

13. Gisela Bents, 1663 Meter

 

Frauen I, Gummi,

4. Imke Pupkes, 3235 Meter

5. Antje Beewen, 3187 Meter

 

Senioren, Holz:

5. Hans Horn, 1022 Meter

 

Männer V, Holz:

5. Albert Voss, 1065 Meter

 

Männer IV, Holz:

8. Erich Schetzberg, 1137 Meter

 

Männer IV, Gummi:

5. Albert Schetzberg, 1666 Meter

7. Hans Behrends, 1638 Meter

11. Heinz-Karl Tjarks, 1473 Meter

 

Männer III, Holz:

4. Erich Tirrel, 2530 Meter

 

Männer III, Gummi:

9. Wilfried Lohmeyer, 3201 Meter

 

Im Medaillenspiegel belegt Lütje Holt zusammen mit dem Nachbarn Rahe Rang 4. 32 Teams waren an den Start gegangen. Eine durchaus beachtliche Leistung für Westerende.

 

-ju-


Vier Sportlerinnen von Lütje Holt geehrt